8WO Logo

Bist du mindestens 18 Jahre alt?

Ja
Nein
Diese Webseite hat Inhalte, welche für Personen unter 18 Jahren nicht geeignet sind.
Bitte bestätige, dass du bereits mindenstens 18 Jahre alt bist.

SQUIRTEN: Wie man eine Frau zum Squirten bringt!

(Dieser Artikel wurde bisher 33-mal gelesen)

SQUIRTEN: Da es im Internet leider bisher nur sehr wenige Informationen und Anleitungen über das Thema Squirten gibt und ich enorm davon besessen bin, habe ich mich dazu entschieden eine ausführliche Anleitungen mit zahlreichen Details und Hintergrundinformationen zu schreiben und sie kostenlos im Internet für andere Interessenten zur Verfügung zu stellen.

 

Ein paar Informationen über mich und das Squirten:

  • In den letzten 3 Jahren habe ich mich sehr intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt
  • Normalerweise bringe ich Frauen beim Sex ca. 5-6 Mal zum Squirten
  • Bis jetzt versuchte und schaffte ich es bei mehr als 50 Frauen! (wie bereits erwähnt: ich bin süchtig danach)
  • Insgesamt habe ich Frauen schon mehrere hundert Male Squirten lassen

 

Kurze Inhaltsangabe über diesen Artikel:

Anmerkung: Es ist dir zwar möglich, auf die Titel der einzelnen Kapitel zu klicken und sofort zu diesem Punkt zu springen, jedoch lege ich dir wirklich ans Herz den ganzen Artikel zu lesen, da du sonst wichtige Informationen verpasst und es dir somit wesentlich schwerer fallen würde eine Frau zum Squirten zu bringen und dies zu meistern.

  1. Einleitung
  2. Wichtigste Informationen über:
    1. die Squirt Flüssigkeit
    2. die größten Mythen rum um das Squirten
    3. die 4 häufigsten Gründe, weshalb eine Frau nicht zum Squirten kommt
    4. Grundinformationen über den weiblichen Körper
  3. Verschiedene Squirting-Techniken
    1. Kleine Übersicht der Squirting Methoden
    2. detaillierte Beschreibung der Techniken
  4. Zusammenfassung des Artikels

 

1. Einleitung

Als Squirten bezeichnet man einen weiblichen Orgasmus, bei dem die Frau auch wie der Mann Flüssigkeit austreten lässt. Normalerweise ist es die stärkste Form des weiblichen Orgasmus.

Da sich die meisten Ärzte leider bisher kaum oder gar nicht mit der Thematik auseinandergesetzt haben, wissen Urologen, Frauenärzte und andere Mediziner leider meistens gar nichts über das Squirten oder behaupten sogar, dass es biologisch nicht möglich sei.

Da ich mich jedoch außerordentlich viel mit der Thematik beschäftigt habe und bereits mehrere hundert Male Frauen zum Squirten brachte, weiß ich, dass es möglich ist – unzwar sogar bei nahezu jeder Frau.

Eine Frau beim Orgasmus zum Squirten zu bringen ist nicht nur die intensivste Art für sie zu kommen, sondern bei mindestens 90% der Frauen unglaublich leicht zu erreichen. Wie du die anderen 10% der Frauen dazu bringen kannst verrate ich dir in diesem Artikel natürlich auch.

 

Bekannte Synonyme für das Squirten sind zum Beispiel:

  • der Squirt | das Squirting | das Squirten | der Squirt-Orgasmus
  • der Abspritzorgasmus
  • die weibliche Ejakulation
  • der Ganz-Körper Orgasmus

Bringt man eine Frau zum Squirten, hat sie nicht nur einen Orgasmus, sie spritzt außerdem Flüssigkeit ab.

Dabei ist jedoch zu beachten, dass es sich bei dieser Flüssigkeit nicht um die Flüssigkeit handelt, welche bei Erregung der Frau in der Vagina produziert wird und dafür sorgt, dass der Penis beim Sex leichter rutschen kann und der Sex angenehmer ist.

Des Weiteren darf diese Flüssigkeit auch nicht mit Urin verwechselt werden. Warum zeige ich dir jetzt.

 

Wenn man es schafft, eine Frau squirten zu lassen, spritzt sie Flüssigkeit wie eine Wasserpistole ab. Die Menge dieser Flüssigkeit liegt nach meinen Erfahrungen schätzungsweise bei ungefähr 1 dl.

Doch nicht nur Frauen befriedigt es so einen enormen Orgasmus zu haben. Auch Männer erregt es ungemein zu sehen, wie eine Frau squirtet, da dies der „Beweis“ dafür ist, dass die Frau wirklich zum Höhepunkt gekommen ist. Denn genau wie bei dem männlichen Orgasmus können Frauen das Squirten nicht vortäuschen.

 

6 Vorteile des Squirtens:

  1. sehr schnell auszulösen (bei der besten Methode schon nach ca 5-10 Sekunden)
  2. der intensivste weibliche Orgasmus
  3. hält am längsten an
  4. meistens ist man der 1. Mann, der eine Frau zum Squirten bringt, wodurch man oft als „Sexgott“ betucht wird
  5. bei jeder Frau möglich
  6. Frauen sind danach zumeist äußerst glücklich und dankbar, wodurch sie auch Dinge tun, welche sie sonst nicht tun würden (unter anderem Analsex)

 

Meistens bringt man eine Frau zum Squirten, indem man den G-Punkt oder die Klitoris auf die richtige Weise stimuliert. Jedoch gibt es weitaus mehr Methoden dafür und diese werde ich dir heute alle verraten.

Gleitgel hilft das Squirten leichter zu erreichen. Dabei ist es egal, wie feucht die Frau ist.

 

Achtung: Es ist äußerst wichtig darauf zu achten, das richtige Gleitgel zu kaufen. Solltest du das falsche auswählen, kann dies schlimme Folgen für dich und deine Partnerin haben. Hier findest du eine kleine Übersicht über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Gleitgele.
Welches Gleitgel schadet dir und deiner Partnerin nicht?

Trotzdem ungefähr 95% der Frauen das Squirten als intensivsten Orgasmus beschreiben, ist bei manchen Frauen das Gefühl beim Squirten nichts besonderes. Zwar fühlen auch sie den enormen Unterschied zu anderen Orgasmen, jedoch wirkt dieser nicht allzu intensiv, wie bei den meisten Frauen. Die Intensivität des Squirtens entwickelt sich bei diesen Frauen erst nach einer gewissen Zeit.

 

Das Squirten und das Gefühl beim Orgasmus gehen nicht immer Hand in Hand:

Es ist sogar möglich, dass eine Frau zwar squirtet, jedoch keinerlei Glücksgefühle dabei empfindet. Wie bereits gesagt trifft dies jedoch nur auf einen sehr kleinen Teil der Frauen zu. Bei den meisten Frauen ruft das Squirten enorme Glücksgefühle hervor.

Frag deine Sexpartnerin, ob sie manchmal beim Sex denkt, dass sie Urinieren müsse.

Sollte dies so sein, solltest du ihr erklären, dass sie gar nicht Urinieren muss, sondern kurz vor dem Squirten steht.

Damit du sie zum Squirten bringen kannst, bitte sie darum, dass sie es beim nächsten mal nicht zurückhält, sondern zulässt.

Am besten wäre es, wenn sie es rausdrückt und es nicht zurückhält. Wenn sie bedenken hat, kannst du ihr ja vorschlagen, dass sie vor dem Sex nochmal auf die Toilette geht, damit ihre bedenken ins Bett zu Urinieren verschwinden.

 

2. Wichtigste Informationen

Erst einmal brauchst du ein wenig Hintergrundwissen, bevor du mit dem Squirten lernen anfangen kannst.

2.1 Die Squirt Flüssigkeit

Diese Ejakulation schmeckt zumeist salzig und ist nahezu immer farblos, also wie Wasser.

Bei Untersuchungen kam raus, dass die Squirting Flüssigkeit Prostataspezifische saure Phosphatase enthält (genau wie Sperma). Im Grunde ist es also wie Sperma, bloß ohne die Spermien.

Außerdem enthält die Squirt Flüssigkeit Glucose – sogar deutlich mehr, als Urin. Des Weiteren befindet sich in der Flüssigkeit weitaus weniger Harnstoff und Kreatinin, als im Urin.

Nur durch die Paraurethraldrüsen (auch weibliche Prostata genannt) kann eine weibliche Ejakulation entstehen. Diese ist ein Teil des G-Punktes.

Rein aus biologischer Sicht, ist es jeder Frau möglich zu Squirten. Also Ejakulat aus ihrer scheide abzuspritzen, da jede Frau Paraurethraldrüsen besitzt, welche diese Flüssigkeit produziert.

 

2.2 Die größten Mythen rund um das Squirten:

1.) „Nicht alle Frauen können Squirten.“

Zum Glück stimmt dies nicht, da JEDE Frau dazu in der Lage ist, zu Squirten. Manche Frauen sind leichter dazu zu bringen, andere schwerer, jedoch sind alle biologisch gesehen dazu in der Lage, da sie Paraurethraldrüsen besitzen, welche die Squirt Flüssigkeit produzieren.

2.) „Squirten = G-Punkt Orgasmus“

Zwar wird das Squirten zumeist durch Stimulierung des G-Punktes hervorgerufen, jedoch gibt es auch andere Techniken eine Frau zum Squirten zu bringen. Des Weiteren spritzt eine Frau bei einem G-Punkt Orgasmus nicht ab. Also stimmt dieser Mythos auch nicht.

3.) „Squirt Flüssigkeit ist Urin“

Die größte Falschinformation bezüglich Squirten überhaupt ist wohl, dass Squirt Flüssigkeit aus Urin besteht. Diese besteht jedoch überhaupt nicht aus Urin.

Zwar haben beide ein paar gemeinsame Eigenschaften, jedoch auch genügend Unterschiede, welche klar machen, dass sie 2 unterschiedliche Flüssigkeiten sind.

In folgender Tabelle kannst du die wichtigsten Unterschiede sehen:

Ist das Squirten nur Urin?

Nebenbei: Frauen können beim Sex nicht Urinieren.  Wieso dies so ist, ist in meinem neuen Artikel Warum Frauen beim Sex nicht Urinieren können!“ nachlesbar. 

4.) „Wenn sie direkt nachdem sie gesquirtet hat etwas trinkt, kann sie nach ca. 10 Minuten erneut squirten“

Dieses Gerücht ist wegen den folgenden 2 Gründen nicht wahr:

1.) Wenn man eine Flüssigkeit zu sich nimmt benötigt diese ungefähr 30 Minuten, bis sie im Unterleib ist. Das heißt, dass sie nach 10 Minuten nicht mal in der Nähe des Unterleibs ist.

2.) Frauen ist es ohne Probleme möglich mehrere Male hintereinander zu squirten und das auch ohne dabei etwas zu trinken. Meistens bringe ich die Frau 5-6 Mal ca. jede 10 Sekunden zum squirten. Dabei trinken diese Frauen auch nichts.

Fazit: Es spielt keine Rolle, ob sie während des Sex etwas trinkt, du kannst sie auch so mehrere Male hintereinander Squirten lassen. Der einzige positive Effekt, den es mit sich bringen kann viel zu trinken, ist das die Frau einen intensiveren Orgasmus haben kann und mehr Flüssigkeit auf einmal squirten kann.

2.3.) die 4 häufigsten Gründe, weshalb eine Frau nicht zum Squirten kommt

Wie ich bereits mehrfach erwähnte, ist es jeder Frau aus biologischer Sicht möglich zu squirten. Welche Gründe gibt es denn aber warum sie es bisher noch nicht getan haben? Hier sind die 4 häufigsten Gründe:

1. Unwissende Männer

Sehr viele Männer denken, dass es gar nicht möglich ist zu Squirten. Viele denken leider auch, dass dies nur ein Gerücht sei und auch in Pornos nur Tricks angewendet werden um das Squirten vorzutäuschen.

Einige denken auch, dass es nur äußerst wenigen Frauen möglich sei zu Squirten und es auch voll und ganz von ihr abhängig sei, ob sie squirten kann.

2. Unwissende Frauen

Es ist traurig, aber leider denken viele Frauen genau wie Männer, dass es ihnen nicht möglich ist zu Squirten. Bis ich es ihnen zeigte und beibrachte glaubten viele meiner Sexualpartnerinnen nicht, dass sie oder sogar irgendwelche Frauen squirten können.

Da sie diese Art des Orgasmus nie kennengelernt haben und nicht einmal von seiner möglichen Existenz wissen, vermissen sie das Gefühl auch nicht.

3. fehlende Technik

Nur ungefähr 5% allen Männern ist es möglich, jede Frau jederzeit zum Squirten zu bringen. Wenn man erstmal weiß, wie es geht und die Methodik auch beherrscht ist es kinderleicht. Doch wenn man nur darauf hofft wird es nie geschehen, denn zufällig ist es sehr unwahrscheinlich, dass eine Frau squirtet.

4. Ängste der FrauenKein Squirting-Orgasmus

Wenn eine unwissende Frau kurz davor ist zu squirten, hat sie das Gefühl gleich Urinieren zu müssen. Da sie ungern beim Sex urinieren will, hält sie es natürlich zurück und verpasst somit einen viel intensiveren Orgasmus, als sie wahrscheinlich haben wird.

Eine weitere weitvertretende Angst unter Frauen, die wissen, dass sie squirten können, ist das diese Angst davor haben, was der Partner über sie denken würde, wenn sie es tut. Deshalb halten es viele wissende Frauen auch zurück. Dies lässt sich jedoch leicht umgehen, wenn du sie einfach darauf ansprichst und ihr sagst, dass es okay ist oder du es sogar erregend findest.

Sowieso solltest du, wenn du eine Frau dazu bringen willst vorher mit ihr darüber sprechen, um Peinlichkeiten zu vermeiden und es für beide angenehmer zu machen.
Jedoch solltest du auf jeden Fall auch die Technik beherrschen.                                                                           

2.4.) Grundinformationen über den weiblichen Körper

Viele Männer halten es für unnötig sich mit der weiblichen Anatomie zu beschäftigen, jedoch ist dies wenn man eine Frau zum squirten bringen möchte äußerst wichtig.

Deshalb werde ich mich kurzfassen und nur die wichtigsten Dinge erklären: Klitoris, G-Punkt, A-Punkt und & U-Punkt.

Weibliche Anatomie: Klitoris, G-Punkt, A-Punkt, U-Punkt<img src=“http://squirt-orgasmus.de/wp-content/uploads/weibliche-anatomie_klitoris-gpunkt-apunkt-upunkt_von-bigstock9021832.jpg“ alt=“Weibliche Anatomie: Klitoris, G-Punkt, A-Punkt, U-Punkt“ title=“Weibliche Anatomie: Klitoris, G-Punkt, A-Punkt, U-Punkt“ style=“padding: 5px; border: solid 1px #CCC; -moz-box-shadow: 1px 1px 5px #999; -webkit-box-shadow: 1px 1px 5px #999; box-shadow: 1px 1px 5px #999;“ />
(Copyright: bigstockphoto.com / Thufir)

die Klitoris

Die Klitoris oder auch Kitzler genannt ist äußerlich ein ca. 1 cm großes Organ, in welchem die meisten Nerven im weiblichen Körper enden (ungefähr 4000).

Im oberen Bild ist die Klitoris nicht sichtbar, jedoch habe ich sie mit grün markiert.

Die Klitoris wird von der Klitorisvorhaut geschützt und teils verdeckt. Siehe Foto rechts: Klitorisvorhaut (1), Klitoris (2)

Viele Menschen wissen nicht, dass die Klitoris nicht an allen Stellen gleich empfindlich ist. Wenn man sie in 4 Viertel teilt ist eines dieser 4 Viertel deutlich empfindlicher, als die anderen 3. Welches es ist kannst du hier nachlesen. Somit solltest du dich unbedingt auf diese Stelle beim massieren der Klitoris konzentrieren.

Der G-Punkt

Für das squirten ist der G-Punkt ebenfalls äußerst wichtig.

Auf dem großen Bild oben ist er mit rot markiert.

Hier kannst du dir ein kleines Video zum Thema G-Punkt anschauen. (wichtigster Teil: 1:51-4:22)

 

Um den G-Punkt zu suchen, führe einen Finger (mit Handfläche nach oben) in die Vagina ein und krümme diesen, sodass er auch leicht nach oben zeigt, um den G-Punkt auszutasten. Er fühlt sich weich an und hat die Struktur der Schale einer Walnuss.

Achtung! Die Frau muss erregt sein, damit der G-Punkt anschwillt und erfühlbar wird. Seine Größe beträgt dann ungefähr 1-2 cm.

Am G-Punkt bzw. an der Harnröhre gibt es auch paraurethralen Drüsen, welche wie bereits erwähnt die Flüssigkeit für das Squirten produzieren.

 

Der Großteil der Frauen genießt die Stimulation des G-Punktes. Jedoch empfinden es ungefähr 10% aller Frauen als unangenehm oder sogar schmerzhaft.

der A-Punkt

Der A-Punkt ist ein weiterer sehr wichtiger Punkt.

Der A-Punkt befindet sich, wie auf dem Bild in gelb zu erkennen, genau wie der G-Punkt auf der oberen Seite der Scheidewand, nur tiefer in der Scheide.

Um den A-Punkt zu finden, musst du zuerst nach einer kleinen Erhöhung in der Scheide suchen und nach dieser nach einer kleinen Vertiefung. Der A-Punkt befindet sich in dieser Vertiefung.

der U-Punkt

Der U-Punkt liegt am Ausgang der Harnröhre.

Auf dem Bild ist er blau dargestellt.

Wenn dieser korrekt stimuliert wird, ist es möglich, die Frau zu einem U-Punkt-Orgasmus zu bringen, was squirten möglich macht.

 

3.) verschiedene Squirting-Techniken

ACHTUNG: Wenn du die vorherigen Kapitel noch nicht gelesen hast mach dies bitte jetzt!

Der Artikel sieht wesentlich länger aus, als er ist, da er nur sehr wichtige Informationen enthält. Aus diesem Grund musst du alles lesen, um dir diese Fähigkeiten anzueignen. Solltest du dies nicht tun, wirst du auch keinen Erfolg dabei haben eine Frau zum squirten zu bringen.

3.1.) Kurzübersicht der Methoden

  • G-Punkt Fingern
  • G-Punkt mit Sexspielzeugen stimulieren
  • G-Punkt mit vaginalem Sex stimulieren
  • Klitoris Fingern (bzw. lecken)
  • Klitoris mit Sexspielzeugen stimulieren
  • A-Punkt mit Sexspielzeugen stimulieren
  • A-Punkt mit vaginalem Sex stimulieren
  • Anal-Sex
  • Anales Fingern
  • Anale Stimulation durch Sexspielzeuge
  • Fisten
  • Kunyaza
  • Sonstige, nicht alltägliche Methoden

Da es unglaublich viele Methoden gibt, um eine Frau zum squirten zu bringen, werde ich mich in folgenden Absätzen versuchen kurz zu halten.

3.2.) Squirting Methoden einzeln erklärt

G-Punkt fingern

Diese Methode ist äußerst einfach und effektiv. Bei richtiger Anwendung funktioniert sie bei rund 90% aller Frauen bereits beim ersten Mal.

Die 2 besten und bekanntesten Fingertechniken dafür sind  „Die Komm-her Bewegung“ und „Das aggressive auf-und-ab„. Ich habe diese jedoch weiterentwickelt. Dadurch kann ich beide Techniken gleichzeitig anwenden.

Schiebe zuerst 2 deiner Finger in die Scheide ein und beginne damit, deine Hand schnell hoch und runter zu bewegen. Dabei solltest du auch die „Komm her“ Bewegung mit deinen Fingern machen.

Wenn du diese Technik richtig anwendest solltest du die Frau somit nach 5-10 Sekunden zum squirten bringen.

Solltest du es nicht schaffen, kannst du außerdem noch gleichzeitig ihre Klitoris mit deiner freien Hand stimulieren.

Anmerkung: Beginne erst im inneren der Schiede und an der Klitoris zu fingern, wenn die Frau erregt ist! Auf keinen Fall davor!

G-Punkt mit Sexspielzeug

Am besten eignet sich dafür ein G-Punkt Vibrator. Du kannst natürlich auch normale Vibratoren verwenden, jedoch ist es mit ihnen wesentlich schwieriger eine Position zu entdecken, in der der G-Punkt ordnungsgemäß stimuliert wird.

G-Punkt mit Vaginalem Sex stimulieren

Bei der Reiterstellung und beim Doggy-Style besteht die größte Chance darauf, die Frau squirten zu lassen.

Klitoris fingern

Es gibt äußerst viele Methoden, um die Klitoris zu massieren. Dabei ist die effektivste Methode das Kreisen. Deshalb masturbieren auch die meisten Frauen so.

Jedoch erreicht man durch diese Methode zumeist nur einen klitoralen Orgasmus und kein Squirten. Um die Frau zum squirten zu bringen, muss man die Handfläche auf die Vulva legen, mit den Fingern an die Klitoris drücken und dabei die Hand schnell nach links und rechts bewegen.

Anmerkung: Es ist nicht unmöglich, dass Frauen nur durch das Lecken squirten, jedoch sind dazu nicht sehr viele Frauen in der Lage.

Bitte beachte, dass es ABSOLUT notwendig ist, dass du weißt, welches der 4 Viertel der Klitoris am empfindlichsten ist, da du sie sonst nicht zum squirten bringen kannst.  In meinem

Klitoris Abspritzen Fingern

Bitte beachte, dass du jedoch damit UNBEDINGT im Klare

Artikel:  „Wo ist die Klitoris am empfindlichsten?“ zeige ich es dir in einer Animation.

 

 

 

 

Magic Wand Original - Hitachi Magic Wand

Klitoris mit Sexspielzeug stimulieren

Sehr zu empfehlen ist der  „Hitachi Magic Wand“ (alias „Magic Wand Original“ seit 2013). Abgebildet rechts im Bild

 

A-Punkt mit Sexspielzeug stimulierenA-Punkt Vibrator für Squirten

Hierfür sind Vibratoren, welche länglich und an der Spitze etwas gekrümmt sind am besten geeignet. Diese nennt man auch A-Punkt Vibratoren.

 

A-Punkt mit vaginalem Sex stimulieren

Für einen A-Punkt Orgasmus muss man die Frau sehr tief stimulieren. Wähle also eine Sexstellung, in welcher du so tief wie möglich in deiner Partnerin eindringen kannst.

 

Anal fingern, Sexspielzeuge und Sex

Wenn du durch anales Fingern versucht die Frau zum squirten zu bringen, versuche es mit der gleichen Fingertechnik, welche ich dir für den G-Punkt gezeigt habe.

Jedoch muss der Anus der Frau bereits vor gedehnt sein und du solltest trotzdem noch sehr vorsichtig sein.

Als Sexspielzeug kannst du jeden erdenklichen Vibrator oder Dildo benutzen.

Die besten Sexstellungen sind auch hier die selben wie beim G-Punkt Vaginalem Sex.

 

Fisting

Fisting ist eine Sexpraktik, bei welcher der Mann seine komplette Faust in die Scheide oder in den Anus der Frau einführt.

Hierfür muss die Frau sehr stark gedehnt werden und auch sehr erregt sein. Schafft man es jedoch und es kommt zur auf und ab Bewegung kann man dadurch das Squirten herbeirufen.

Kunyaza

Viele Menschen üben diese Sexpraktik aus, ohne das sie wissen, dass diese auch „offiziell“ existiert und dies auch unter diesem Namen.

 

Sonstige, ungewöhnliche Methoden

Zu den bisher genannten Techniken gibt es auch noch weitere, bei denen Frauen squirten können. Und zwar sogar ohne direkte Stimulierung der Scheide/Vulva.

3 davon sind zum Beispiel: das Blasen (insbesondere der Deep-Throat), die U-Punkt Stimulation und das Drücken des Steißbeins mit der Hand

 

4.) Zusammenfassung des Artikel

Zuverlässigste Methode: G-Punkt- oder anales Fingern

Kann bei vielen Frauen funktionieren: G-Punkt-, klitorale und anale Stimulation mit Hilfe von Sexspielzeug; und z.B. Kunyaza

Was bei einigen Frauen funktioniert: vaginaler Geschlechtsverkehr, A-Punkt Stimulation, Analsex, das Fingern der Klitoris oder vaginal-/anal Fisting

Bei wenigen Frauen funktioniert: Squirting durch Blasen (ohne vaginale Stimulation)

 

Dieser Artikel kostete mich mehr als 30 Stunden Arbeit – hat er dir gefallen?

Wenn ja, dann…:

 

  • Nimm dir doch die kurze Zeit und teile es mit Freunden, oder auch Foren, die es ebenfalls interessieren würde.
  • Schreibe ruhig deine Meinung in Form eines Kommentars unten rein. Natürlich kannst du mir auch einfach Fragen stellen.

 

Ich bedanke mich für dein Interesse!

Facebook Like Counter

Was ist deine Meinung darüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.